INBALANCE

CBD SERUM

VOLLSPEKTRUM

WASSERLÖSLICHES SERUM

5% CBD

Zu den Neuheiten in der CBD-Welt gehört wasserlösliches-CBD. Im ersten Moment erscheint das seltsam, denn eigentlich können Öl und Wasser nicht miteinander vermischt werden. Wir von INBALANCE CBD haben uns gefragt, welchen Vorteil die Variante für Euch hat. Der Wichtigste ist: Wasserlösliches-CBD wirkt extrem schnell und hat eine unvergleichliche Bioverfügbarkeit im Gegensatz zu allen anderen Wegen, CBD zu sich zu nehmen. Mit unserem SERUM von INBALANCE CBD schaltest du in den Vierfachen-Turbomodus bei der CBD Aufnahme.

Wir erklären dir hier in aller Kürze, wie das geht!

EFFEKTIVE WIRKUNG.

Modernste Nanotechnik trifft auf natürliche Medizin: 100% Bioverfügbarkeit – Das bedeutet, CBD dringt direkt in deine Blutbahn und wirkt in Sekunden!

HOHE BIOVERFÜGBARKEIT

“Die Bioverfügbarkeit von wasserlöslichem CBD ist VIERMAL so hoch, wie die von CBD Öl. Ein Tropfen wasserlösliches fünftprozentiges CBD hat also den gleichen Effekt wie ein Tropfen zwanzigprozentiges CBD Öl.”.

Wasserlösliches CBD – das steckt dahinter?

Die Basis aller CBD Herstellungen ist die Cannabispflanze, zu denen Hanf, aber auch Marihuana gehört. Marihuana allerdings enthält THC, was für den psychogenen Effekt verantwortlich ist. Doch es enthält auch wertvolles CBD. CBD ist aber auch in der Hanfpflanze enthalten, mit einem elementaren Unterschied: Ein Produkt aus Hanf enthält kein THC bzw. nur einen sehr geringen Anteil. Das extrahierte Cannabidiol hat zwar dennoch, in Form von Hanföl, eine hohe Wirksamkeit, wirkt aber nicht berauschend. Produkte mit einem THC Gehalt von mehr als 0,2 % sind in Deutschland nicht zugelassen.

Cannabinoide gehören zu den öligen Substanzen, die Mischbarkeit mit Wasser ist daher nicht einfach. Um das CBD wasserlöslich machen zu können, müssen Cannabinoide in den Wassermolekülen eingebaut werden und hierfür ist eine Unterteilung in kleinste Partikel notwendig.

Die Herstellung von wasserlöslichen Hanfölen

Um in Wasser lösbares CBD herzustellen, greifen Hersteller auf die Nanotechnologie zurück. Diese Technik greift in die Synthese schon im Nanometerbereich ein und zerlegt mit Hilfe von Schallwellen die vorhandenen Cannabidiol-Cluster in kleinste Partikel. Damit sich das Öl schließlich in Wasser lösen lässt, werden sie als Mikroemulsionen mittels Suspensionsverfahren formuliert. Die bioaktiven Komponenten werden dabei geschützt und abgegeben, weshalb ein wasserlösliches Produkt eine besonders hohe Wirksamkeit aufweist. Wissenschaftlich wird dieser Prozess als kolloidale Dispersion beschrieben. Es werden winzige Partikel suspendiert und schließlich in der Flüssigkeit verteilt.

Sogenannte Mikroemulsionen lassen sich als hochkonzentrierte Tropfen herstellen und sind in der Lage, sich vollkommen mit Wasser zu vermischen. Wichtig zu wissen ist, dass die Emulsion Tenside benötigt, damit die Substrate nachhaltig verdünnt werden. In diesem Moment, wenn das CBD in seine winzigen Nanopartikel zerfallen ist, ist es klein genug sich in die H2O-Moleküle einzufügen und schon ist die Emulsion fertig.

Mikro- und Nanoemulsionen können in konzentrierten Formen hergestellt werden, die sich vollständig mit Wasser mischen können und somit wasserlöslich sind. Es ist zu beachten, dass Emulsionen die Verwendung von Tensiden erfordern, die die Produkte verdünnen.

Diese Vorteile bietet wasserlösliches CBD

Zu den größten Vorteilen gehört die Anwenderfreundlichkeit, denn anders als klassisches Hanföl kann das wasserlösliche Produkt in vielen Formen verwendet werden. Ob in der Kosmetik, als Bestandteil von Cremes und Lotionen, oder auch in Form von Kapseln und Pillen. Wasserlösliche Öle lassen sich natürlich auch in anderen Flüssigkeiten (z.B. Milch) auflösen, so dass auch Tiere von der erleichterten Einnahme profitieren können.

Die Bioverfügbarkeit von wasserlöslichem CBD ist mindestens FÜNFMAL so hoch, wie die von CBD-Öl. Ein Tropfen wasserlösliches fünftprozentiges CBD hat also den gleichen Effekt wie ein Tropfen fünfundzwanzigprozentiges CBD-Öl.”

CBD weist in seiner ursprünglichen Form leider nur eine niedrige Bioverfügbarkeit auf. Unter diesem Begriff versteht man die Geschwindigkeit und den Grad, mit dem ein Stoff in die Blutbahn gelangt und dort seine Wirkung entfalten kann. Die Bioverfügbarkeit ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu zählt unter anderem die Art des Konsums. Die bislang höchste Bioverfügbarkeit wurde erreicht, wenn das CBD verdampft wurde. Dadurch gelangen 34 bis 46 Prozent in den Blutkreislauf, um dort eine positive Wirkung entfalten zu können. Lediglich vier bis 20 Prozent der Wirkstoffe kommen beim oralen Konsum von CBD im Blutkreislauf an. In diesem Fall muss der Wirkstoff nämlich zunächst im Magen verdaut werden. Dadurch reduziert sich erstmal die Dosis, die letztendlich im Blutkreislauf ankommt. Zudem lässt sich dadurch die Wartezeit bis zum Eintritt der Wirkung erklären. Denn der Wirkstoff wird erst dem Körper zur freien Verfügung gestellt, wenn unser Verdauungssystem das CBD-Öl verarbeitet hat.

Da das Verdampfen nicht für jeden geeignet ist, suchen viele CBD Fans nach Alternativen mit vergleichbar hoher Bioverfügbarkeit. Viele haben diese in Nano-CBD beziehungsweise wasserlöslichem CBD gefunden. Diese Technologie übertrifft die Wirksamkeit von oral eingenommenem CBD Öl um das Vierfache.

Durch die maximale Bioverfügbarkeit des wasserlöslichen-CBDs lässt sich unser Produkt auch äußerlich anwenden. Die Haut ist in der Lage, das CBD in dieser wasserlöslichen Form aufzunehmen und von den Vorteilen zu profitieren.

Die Nachteile von wasserlöslichem CBD und CBG

Nachteile hinsichtlich der Sicherheit und Anwendung gibt es nicht. Die einzige Kontraindikation ist der Wunsch nach einem Vollspektrum-Öl, was zusätzlich mit ätherischen Ölen angereichert wurde. Für die orale Einnahme, die Anwendung in der Kosmetik und auch für Tiere ist in Flüssigkeit lösbares CBD hingegen hervorragend geeignet und weist ein deutlich besseres Wirkungsprofil auf.

Bessere Verträglichkeit gegenüber klassischem CBD

Ein weiterer Vorzug bei der Anwendung des in Wasser gelöstem CBDs ist die bessere Verträglichkeit, wobei Cannabidiol ohnehin als sehr gut verträglich gilt. Das basiert darauf, dass der Körper Flüssigkeiten deutlich einfacher verstoffwechseln kann, Öle hingegen manchmal zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen können. Übelkeit, ein unangenehmer Geschmack im Mund und teilweise eine Abneigung gegenüber der Einnahme können bei klassischem CBD als Hanföl auftreten. Die wasserlösliche Variante hingegen wird deutlich besser vertragen und auch hinsichtlich des Geschmacks eher toleriert.

In den USA ist es Gang und Gäbe, dass Getränke mit CBD verkauft werden. Die Herstellung ist mit wasserlöslichen CBD Komponenten auch zu Hause möglich. Bei einem Öl würde sich dieses als Film am Glasrand absetzen und dann nicht in den Körper aufgenommen. Kann das Produkt hingegen in Flüssigkeit aufgelöst werden, kann es mit Limonaden, Säften, Tees und anderen Getränken eingenommen werden.

Verwendung zur Herstellung von Lebensmitteln

Wer das CBD nicht in einem Vaporizer verdampfen möchte, kann diese lösliche Variante dennoch nutzen. Die Herstellung von Lebensmitteln ist eine Methode, wie das hochwirksame CBD in den Körper gelangen kann. Gängige Zubereitungsform ist das Backen von Cookies, denn diese dauern maximal 20 Minuten, sind äußerst schmackhaft und schnell hergestellt.

 

Der Entourage-Effekt als großer Vorteil

CBD wirkt sehr vielfältig und dass für wenige Euro bei der Beschaffung. So wundert es nicht, dass die Fanbase immer weiter ansteigt. Entzündungshemmung, Schmerzstillung, nervliche Beruhigung, die Vielfalt der Anwendungsgebiete ist groß. Wasserlösliches-CBD hat allerdings oft noch eine stärkere Wirkung, da sich hier der Entourage-Effekt bemerkbar macht. Eine Hanfpflanzen enthält nicht nur CBD, sondern darüber hinaus bis zu 100 weitere Cannabinoide. Flavonoide, Terpene, Vitamine und Fettsäuren gehören ebenfalls dazu.

Nur durch die optimale Symbiose der einzelnen organischen Bestandteile ist es möglich, eine so hohe Wirkung zu erzielen. Ein reines Produkt, was ausschließlich CBD enthält, bietet keinen Entourage-Effekt. Vollspektrum-Öle machen hingegen alle Komponenten nutzbar. Doch der wahre Nutznießer des Entourage-Effekts ist das lösliche CBD, denn es verbessert die Wirkung um das Fünffache! Der Grund hierfür ist, dass die Verdauung nicht zur Zerstörung der wertvollen Cannabinoide führt, die neben CBD im Substrat enthalten sind.

 

Die Anwendungsbereiche von wasserlöslichem CBD

Entourage-Effekt als großer Vorteil

In der Kosmetik: Als Bestandteil vieler Cremes ist CBD längst zur Wunderwaffe erklärt worden. Wer seine eigenen Kosmetikprodukte herstellen möchte, kann das lösliche CBD als Inhaltsstoff hierfür verwenden. Durch die winzigen Nanopartikel ist die Verteilung perfekt möglich und heraus kommt ein Produkt, was sich mit einer guten Wirkungsstabilität auf der Haut verteilen lässt.

Gegen Schmerzen: Es ist längst wissenschaftlich belegt, dass CBD bei Schmerzen einen hohen Effekt hat. Hier spielt vor allem das Schmerzgedächtnis eine zentrale Rolle, denn es wird durch die Einnahme neu programmiert. Vor allem chronische Schmerzen sind ein Indikator, warum es sich lohnen kann, Cannabidiol als Behandlung zu versuchen.

Gegen Entzündungen: Chronische Entzündungsprozesse belasten den Körper schwer. Müdigkeit, Trägheit, Schwerfälligkeit, aber auch ständige Abwehrschwäche sind die Folge. CBD hat sich in der Behandlung von entzündlichen Krankheiten bewährt und leistet schon seit Jahren gute Dienste.

Seelische Erkrankungen: Ob Angststörung oder Depression, der Effekt von Hanf ist der Wissenschaft schon längst ein Begriff. Insbesondere in diesem Bereich kann eine schnelle Wirksamkeit wichtig sein, denn wer unter einer akuten Panikattacke leidet, profitiert von der schnellen Verfügbarkeit des löslichen CBDs.

 

FAZIT: LÖSLICHES CBD IN VIELEN BEREICHEN EFFEKTIV

Die Vorzüge der wasserlöslichen Variante liegen klar auf der Hand und sie dominieren in den meisten Bereichen, verglichen mit einem Vollspektrum-Produkt. Wer auf schnelle Wirksamkeit setzt und vor allem eine hohe Verträglichkeit präferiert, sollte zumindest einmal über den Kauf der mühevoll extrahierten Produkte nachdenken. Manchmal sind sie in der Anschaffung etwas teurer, da der Herstellungsprozess aufwändiger ist, doch diesbezüglich zahlt sich das Investment langfristig aus.

Bislang gehörte den zu den größten Nachteilen des CBDs der Faktor, dass es nicht als Akutmittel bei Migräne, Kopfschmerzen oder ähnlichen Beschwerden eingenommen werden kann, da die Verfügbarkeit sich über mehrere Stunden hinziehen kann. Durch diese neuartige Verbesserung der schnelleren Wirksamkeit Ist Cannabidiol als Behandlungsmethode von akuten Symptomen einen ganzen Schritt vorwärts gekommen.

 

0
    0
    WARENKORB
    WARENKORB IST LEERZURÜCK ZUM SHOP